+49(0)2607/361 ortsgemeinde@dieblich.net

Jahresrückblick 2018 und Ausblick auf das Jahr 2019

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2018 ist schon wieder vorbei, jedoch ist es noch nicht Geschichte. Zu viele Dinge aus dem Jahr 2018 werden wir im begonnenen Jahr 2019 wieder treffen, werden uns mit ihnen auseinandersetzen müssen, werden versuchen müssen, sie voran zu bringen. Wir konnten zwar Einiges abarbeiten, was wir uns für 2018 vorgenommen hatten, aber es bleibt noch genügend Arbeit. Wir haben an fast allen Vorhaben gearbeitet, die wir auf unserer Agenda hatten, Einiges davon ist sichtbar geworden. So haben wir für Jeden erkennbar die ersten Schritte zur Realisierung eines Dorfplatzes im Bereich der Klausenkapelle unternommen, die Häuser sind abgerissen und die Größe des zu gestaltenden Platzes ist nun klar sichtbar. Hier warten wir auf die Entscheidung unseres Förderantrages, dann hoffen wir, im zeitigen Frühjahr mit den Ausbauarbeiten beginnen zu können. Das Kapitel „Moselvorgelände“ ist insoweit abgeschlossen, dass wir einvernehmlich entschieden haben, keine großen und vor allem finanziell aufwendige Baumaßnahmen durchzuführen, wir werden Möglichkeiten schaffen, wovon vor allem die Dieblicher Bürger/innen  profitieren. Dies soll passieren, sobald die Wetterlage es zulässt. Wir sparen dadurch Geld in Höhe von ca. 300.000 € und uns und den Anwohnern am Moselufer sicher viel Ärger. Auf dem Friedhof haben wir erste Maßnahmen umgesetzt, zeitig im Jahr werden wir den Mittelteil des alten Friedhofs komplett umgestalten und einer differenzierten Nutzung zuführen. Die Pläne dafür wurden in 2018 vorgestellt und beschlossen. Den unteren Friedhofsteil, den wir angeschüttet haben, werden wir mit Gras bewachsen lassen und als Möglichkeit für eine Urnenbestattung, ob anonym oder mit kleiner Grabplatte zur Verfügung stellen. In Verlängerung der Urnenwand haben wir Möglichkeiten für ein weiteres Urnengrabfeld und, zu gegebener Zeit, für eine weitere Urnenwand geschaffen. Das Gesamtprojekt Friedhof soll, zumindest fürs Erste, in 2019 abgeschlossen werden.

Sehr bald werden wir den Marzy-Platz umgestalten und neue Parkmöglichkeiten schaffen. Dies war im abgelaufenen Jahr wegen fehlender Kapazität bei den Tiefbaufirmen nicht mehr umzusetzen. Das Umlegungsverfahren „Hinter den Höfen“ geht in die entscheidende Phase, der Straßenbau ist ebenfalls für 2019 geplant. Für das Vorhaben „Verlegung des Sportplatzes“ und Schaffung neuer Wohnbaumöglichkeiten im Bereich Dieblich Ost, 2. BA, stehen weitere Entscheidungen in Kürze an, wir von unserer Seite werden Alles tun, um voranzukommen. Die Nachfrage nach Wohnraum in unserer Gemeinde sowie der Wunsch, bald auf einem Rasenplatz Fußball spielen zu können, ist weiter sehr hoch, viele junge Familien warten darauf, sich hier Eigentum schaffen zu können, die Fußballer sehnen den neuen Sportplatz herbei. Wann wir die Wünsche realisieren können, hängt alleine davon ab, wann endlich bei einigen Wenigen die Bereitschaft da ist, den Willen der großen Mehrheit zu akzeptieren. Ein Ergebnis einer Bürgerbefragung in dieser Art zu ignorieren, ist schon sehr bemerkenswert.

Eine große Herausforderung wartet auf uns in der Tatsache, dass unsere Kita schon bald an ihre Kapazitätsgrenze stößt, dass wir Kinder nicht mehr aufnehmen können. Schon seit einiger Zeit arbeiten wir an Lösungsmöglichkeiten, an nachhaltigen Möglichkeiten, für die Zukunft die Weichen stellen zu können. Dies geht einher mit der eigentlichen Planung, im neuen Baugebiet Dieblich-Ost, 2. BA, eine weitere Kita zu schaffen, in welcher Form auch immer. Da, wie vorab bereits beschrieben, nicht zu erwarten ist, dass eine schnelle Umsetzung des B-Planes erreicht werden kann, haben wir weitere Möglichkeiten beraten, um den jungen Eltern, die sich in Dieblich angesiedelt haben, eine Betreuungsmöglichkeit für ihre Kleinen anbieten zu können. Hier sind wir, so glaube ich, nun auf einem guten Weg.

Viele weitere Vorhaben sind im Haushaltsentwurf berücksichtigt, die wir umsetzen wollen. Auch die anstehende Kommunalwahl im Mai wird Kräfte binden. Hier haben die Wählerinnen und Wähler wieder die Möglichkeit, über das zu urteilen, was in den letzten 5 Jahren in Dieblich erreicht wurde, es wird die Möglichkeit gegeben sein, durch die Wahl der Ratsmitglieder die Richtung mitzubestimmen, über diese Wahl auszudrücken, was man selbst will, was man für gut hält, was man ablehnt. Ich darf heute schon darum bitten, an der Wahl teilzunehmen, sich zu Wort zu melden.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

dies ist nur ein kleiner Abriss von dem, was 2018 geprägt und für 2019 auf der Agenda steht. Bei den vielen Großprojekten werden viele kleine Dinge leicht übersehen und nicht beachtet, aber auch sie benötigen Einsatz und Engagement. Die Gemeinde ist enorm gewachsen, die Wünsche und Forderungen damit sicher auch. Es ist kaum mehr möglich, Alles, was gewünscht und gefordert wird, umzusetzen, trotzdem versuchen die gewählten ehrenamtlichen Vertreter ihre Aufgabe zu erfüllen, auch wenn es manchmal schwer fällt. Ich möchte mich bei Allen bedanken, die im letzten Jahr zu einem erfolgreichen Wirken der Gemeindegremien beigetragen haben, ganz besonders meinen Beigeordneten Raimund Röser und Erich Jung. Ohne sie wäre sicher Vieles nicht möglich gewesen. Ich möchte aber auch alle Bewohner unserer Gemeinde auffordern, weiterhin zu unterstützen, mitzuhelfen, dass wir als Dorfgemeinschaft noch mehr zusammenwachsen, eigene Interessen der Gemeinschaft, dem Wohl der Gemeinde, auch einmal unterzuordnen, denn ohne die Bereitschaft, nicht nur Positives anzunehmen, wird es nicht gehen. In diesem Sinne wünsche ich uns Allen ein gutes Jahr 2019, Gesundheit, Zufriedenheit und gemeinsamen Erfolg für unseren Heimatort Dieblich.

Ihr

Andreas Perscheid
Ortsbürgermeister